3. PeeWee Bowl in Nürnberg

Zum zweiten Hallenturnier des Jahres, kurz vor der Turnierreise nach Israel, sind wir nach Nürnberg aufgebrochen um einen letzten Hallentest vor den deutschen Meisterschaften zu haben. In Nürnberg waren insgesamt 15 Mannschaften angetreten, was in nur einer Halle zu sehr langen Wartezeiten zwischen den Spielen führte. Das Turnier wurde in fünf 3er-Gruppen gespielt in denen jeder gegen jeden spielte. Später kamen dann die vier besten Gruppenersten ins Halbfinale. Insgesamt halte ich 15 Mannschaften für einen Tag in einer Halle als zu viel. Man kommt auf Grund der vielen Mannschaften kaum zum spielen. Weniger Mannschaften oder eine zusätzliche Halle wären für das nächste Jahr eine reelle Verbesserung. Zudem war die vorgesehene Halle am Turniertag leider nicht verfügbar und es musste kurzfristig ausgewichen werden. Dies war nicht optimal und führte zu einer großen zeitlichen Verzögerung, die sich durch den Tag fortsetzte. Das frühe Aufstehen hätte man sich also sparen können!

Nun zum Sportlichen: Wir hatten in der Vorrunde ein Spiel gegen Passau und eines gegen Mainz. Beide Spiele konnten wir gewinnen. Die Spiele wurden immer nur relativ knapp gewonnen und so mussten wir zittern, ob wir unter den besten Gruppenersten waren. Am Ende waren wir zwar unter den besten Gruppenersten, allerdings hatte sich unser Quaterback im zweiten Spiel eine Zerrung im Oberschenkel geholt und konnte an diesem Tag nicht mehr weiter spielen. Nachdem wir keinen weiteren Quaterback dabei hatten, musste einer der Reserver einspringen, der dafür allerdings einen wirklich tollen Job machte und in den beiden restlichen Partien jeweils Punkte aufs Scoreboard brachte. So konnten wir gegen die starken Kelkheim Lizzards im Halbfinale leider nicht mithalten und verloren am Ende auch gegen St. Gallen im Spiel um Platz 3.  Für den Turnierverlauf konnten wir mit dem Ergebnis trotzdem zufrieden sein. Wir konnten während des Turniers auch feststellen, dass wir trotz der Verletzungsausfälle immer noch gut mitspielen konnten und sind zurversichtlich für den weiteren Saisonverlauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.