Als Deutscher Meister in die Halle

Auch in diesem Sommer stürzte ich mich mit den Walldorf Wanderers wieder ins Flag Football Spielgeschehen. Dieses Jahr sollte einige Überraschungen für unsere Mannschaft bereit halten, von denen wir zu Anfang des Jahres noch nichts ahnten. Sowohl aus der Ankündigung einer bundesweiten 5v5-Liga  als auch aus der Austragung einer regionalen Liga in Hessen ist in 2012 nichts geworden. Nicht nur sind in Deutschland keine weiteren Ligen entstanden, auch die bestehende Liga in Hessen/RLP fand dieses Jahr nicht wieder statt. Für uns als Mannschaft gab es neben unseren eigenen Turnieren (Big Bowl und Gundbach Bowl) nur die ligaunabhängigen Turniere anderer Mannschaften um Spielpraxis zu sammeln.

Zu Beginn der Outdoorsaison stand ein weiteres Mal unser Big Bowl. Das größte Flag Football Turnier in Europa ist für viele Teams aus dem In- und Ausland der Saisonhöhepunkt. Für uns ist es wohl das anstrengenste Wochenende des Jahres. Wir versuchen auf dem Feld mit den besten Teams mitzuhalten und für alle Teams das beste Turnier des Jahres zu organisieren und durchzuführen. Mittlerweile stoßen wir bei der Anzahl der Teams an unsere Kapazitätsgrenzen und haben dieses Jahr im Seniorenbereich einen neuen Top-Wert bei der Anzahl der teilnehmenden Teams gesetzt. Als Team schafften wir ein weiteres Mal den Einzug in die Play-Offs, mussten uns allerdings im Viertelfinale den Nyhavn Nighthawks aus Dänemark geschlagen geben und erreichten letztendlich Platz 6 von 38 teilnehmenden Mannschaften. Wir haben dieses Turnier schon gewonnen und das Abschneiden war daher etwas enttäuschend. Aber vor allem die Jungs der Lazio Marines haben dieses Jahr alle überragt und verdient das Turnier gewonnen. Als Organisatoren haben wir unser Bestes gegeben, um allen Teams langanhaltende Erinnerungen zu verschaffen. Wir hoffen alle im nächsten Jahr wieder zu sehen.

Nach dem Big Bowl kam es zu einer längeren Spielpause, die vor allem auf das Fehlen eines geregelten Ligaspielbetriebs zurückzuführen ist. Das Team machte sich als nächstes auf zu den Badener Greifs um beim ersten Brigande Bowl den Titel zu holen. Nachdem ich in diesem Jahr zum ersten Mal Football für die Langen Knights gespielt habe, konnte ich diese Reise auf Grund von Terminüberschneidungen leider nicht  mit antreten. Meine nächsten Turnierteilnahmen sollten in zweiten Plätzen beim Rhein-Main-Bowl und beim Gundbach Bowl enden.

Lange Zeit sah es sommit danach aus, als ob die Outdoor Saison 2012 für mich ohne Titel enden sollte. Aber im Oktober fuhren wir zu den German Flag Open nach Berlin. Das Ziel dieser Fahrt war diesen offiziellen Verbandstitel  – die offene deutsche Meisterschaft – wieder zu gewinnen. Ich war Teil der Mannschaft die schon 2009, damals noch in Frankfurt, triumphierte. Zu Beginn des Tages taten wir uns in unseren Gruppenspielen gegen die Braunschweig Lazy Brains und die zweite Mannschaft der Münchner Spatzen zwar schwer, kamen danach aber immer besser ins Turnier. Im Hablfinale besiegten wir die Dortmund Devils, den amtierenden NRW-Meister und die einzige Mannschaft des Turniers, die den Vorteil eines geregelten 5v5-Spielbetriebs hatte. Im Finale hieß es dann ein weiteres Mal Kelkheim gegen Walldorf. Und dieses Mal sollten wir als deutscher Meister in die Hallensaison gehen und zum dritten Mal die German Flag Open gewinnen. Jetzt heißt es Mission Repeat und die Arbeit für die nächsten Titel hat in Walldorf schon begonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.