Abstoß: Kontinuität vs. neues System

Am Freitag hat die neue Bundesligasaison mit dem Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayern München begonnen. Bayern hat nach einem sehr erfolgreichen letzten Jahr einen Trainerwechsel hinter sich und Pep Guardiola hat nun die Zügel in München in der Hand. Von vielen wurde prophezeit, dass der neue Trainer anders spielen lassen wird. Ich selbst habe angenommen, dass es durch den neuen Trainer am Anfang der Saison zu Eingewöhnungsproblemen kommen wird. Guardiola stellt andere Anforderungen als Heynckes. Bayern hat 3:1 gewonnen. Ich finde, ein sehr respektables Ergebnis für ein Eröffnungsspiel – trotz Pep. Die Tore sind vor allem aus starken Einzelaktionen und Standards entstanden. Gladbach hatte zwar einige Chancen, nutzte davon aber kaum eine. Am Ende setzte sich die individuelle Klasse der Bayern durch. Dies führte mich nicht unlängst zu der Frage, ob neue Trainer schlechter in die Saison starten als Trainer, die schon länger im Amt sind und ich habe mich dazu entschlossen, der Frage für den ersten Spieltag zu beantworten.

Zuerst eine kurze Auflistung der Trainer der Bundesliga und eine Unterteilung in alt und neu:

Schon länger im Amt:

Keller (Schalke), Fink (HSV), Tuchel (Mainz), Labbadia (Stuttgart), Lieberknecht (Braunschweig), Gisdol (Hoffenheim), Wiesinger (FCN), Hyypiä (Leverkusen), Streich (Freiburg), Hecking (Wolfsburg), Slomka (Hannover), Weinzierl (Augsburg), Klopp (BVB), Luhukay (Hertha), Veh (SGE), Favre (Gladbach)

Neu bei ihrem Verein:

Dutt (Bremen), Guardiola (FC Bayern)

 

Wie leicht zu erkennen ist, gibt es in dieser Saison nur zwei Trainer, die einen Bundesligisten neu übernommen haben. Nachdem auch Robin Dutt mit Werder Bremen ein Sieg in der Auftaktpartie gegen Eintracht Braunschweig gelungen ist, sind beide neuen Trainer bisher ungeschlagen. Auch der Bremer Sieg ist manchem Betrachter wohl zu niedrig ausgefallen, aber ein Sieg ist halt doch ein Sieg. Auch wenn manches vielleicht noch etwas holprig wirkt, kann bisher nicht erkannt werden, dass ein neuer Trainer in dieser Saison durch eine Eingewöhnungsphase schlechtere Resultate erzielt als seine Kollegen. Ich bin gespannt, wie sich die zwei neuen Trainer in den nächsten Wochen schlagen werden.

(Es soll an dieser Stelle nicht vorenthalten werden, dass Werder Bremen im DFB -Pokal am Drittligisten Saarbrücken gescheitert ist. Das sieht doch sehr nach Eingewönungsproblemen aus. Bayern hat gegen einen unterklassigen Verein deutlich gewonnen. Auch andere Bundesligisten sind im DFB-Pokal gescheitert. Ein vorschnelles Urteil will ich mir daher noch nicht erlauben. Mal schauen, was die nächsten Wochen bringen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.