Lasst uns zusammen um Europa kämpfen!

Lieber Daniel Baier,

herzlichen Dank! Für was, fragst Du dich nun vielleicht. Ich weiß nicht genau, wo ich anfangen soll. Vielleicht dafür, dass Du seit vielen Jahren in Augsburg spielst und dich zu einem Anführer entwickelt hast. Der Kopf einer Mannschaft. Ein wichtiger Teil des besten Teams, das Augsburg jemals erlebt hat. Deine sportlichen Qualitäten sind unbestritten. Selbst ich habe mich hier schon dazu ausgelassen. Danke für Deine Leistungen! In der FCA-Historie bist Du schon jetzt ein ganz Großer.

Nun wirst Du dich fragen: wo ist der Haken? Aber warte kurz, die Lobhudelei wird noch schlimmer. Danke dafür, dass Du eine Meinung hast. Nach dem Spiel gegen Frankfurt hast Du dich geäußert und ich finde das gut. Viele Menschen kritisieren immer wieder, dass Fußballer zu angepasst sind und keine Ecken und Kanten mehr haben. Du bist nun nicht Mario Basler und äußert dich zu jedem Scheiß, aber am Sonntag hast Du Emotionen gezeigt und gesagt, was Du dachtest, und ich wünsche mir, dass Du das beibehältst. Nur wenn Menschen eine Meinung haben, kann man darüber diskutieren. Ich stimme mit Dir nicht überein. Gerne will ich mich mit Dir über Augsburger Fans austauschen und dich dazu bringen, deine Meinung zu ändern. Nehmen wir uns doch mal deine Aussagen zur Hand:

Da sind 2000 oder 3000 Frankfurter Fans da, die machen Alarm

Wirklich? Willst Du den Support der Augsburger mit Fans der Eintracht vergleichen? Die Eintracht Fans haben auch noch Alarm gemacht, als ihre Mannschaft damals schon abgestiegen war. Da sind doch recht viele nach Dotmund gefahren und haben die Randalemeisterschaft gefeiert. Die Eintracht ist ein traditioneller Bundesligist, der seit Jahrzehnten regelmäßig in Liga 1 spielt und das in einer Stadt die mal locker doppelt so groß ist wie Augsburg. Dabei haben sich in den letzten Jahren doch immer wieder einige Vollidioten hervorgetan und dafür gesorgt, dass die Frankfurter Fans eher berüchtigt als berühmt sind. Da hab ich lieber den ein oder anderen weniger im Stadion und der Gedanke der FCA-Familie von Walter Seinsch bleibt uns allen noch ein bisschen im Gedächtnis.

Dann spielen wir vor leeren Rängen

Das kam mir in Dortmund unter der Woche aber nicht so vor. Unter der Woche sind mal locker 1000 Augsburger nach Dortmund gefahren, obwohl der Verein selbst nur mit 500 bis 600 gerechnet hat. Das der Spieltermin dabei doch sehr ungünstig lag, hat uns nicht gestört. Viele haben sich Urlaub genommen bzw. Termine so gelegt, dass sie die Fahrt nach Dortmund einrichten können, nur um den ersten Augsburger Sieg gegen Dortmund zu sehen. Du glaubst doch nicht, dass sich diese Fans die ersten Europapokalspiele jemals in der Geschichte des FCA entgehen lassen. Ernsthaft?

Ich hätte mir mehr Unterstützung erhofft.

Das haben wir Fans uns auch. Die Spielansetzungen sind diese Saison wirklich schwierig. Freitags auf Schalke und es waren viele Augsburger trotz der langen Anreise da. Sonntags in Wolfsburg. Unter der Woche in Leverkusen und Dortmund. Die Spielansetzungen der DFL waren diese Saison schon öfters ungünstig und die Augsburger Fans haben dafür sogar einen Negativpreis gewonnen. Viele lange Auswärtsfahrten und jetzt direkt zum Beginn der Rückrunde zwei Sonntagsspiele um 17:30 Uhr nacheinander und dazwischen auswärts in Dortmund. Wenn nun die Familien mit der etwas längeren Anreise bei gefühlt -10 Grad nicht an einem solchen Tag ins Stadion kommen, dann kann man das doch verstehen. Und vielleicht die DFL für ihre Spielansetzungen kritisieren, anstatt auf die Augsburger Fans zu schimpfen. Denn auch die Fans brauchen manchmal Unterstützung und zu Spielansetzungen darfst Du gerne eine Meinung haben (und äußern). Und wenn Du dir bei der Videoanalyse das Spiel nochmal anschaust, dann wirst Du feststellen, dass die Anwesenden ordentlich Rabatz gemacht haben.

aber dann brauchen wir auch nicht von Europa zu reden.

Wir sollten von Europa reden. Hätten wir nach dem Dortmundspiel schon tun sollen. 7 Punkte nach drei Spieltagen der Rückrunde und 8 (!!!) Punkte Vorsprung auf Platz 7. Über was sollen wir denn sonst reden? Den Klassenerhalt? Das glaubt doch spätestens jetzt keiner mehr, dass da noch was schiefgeht. Sag doch mal einer bitte: “Wir wollen nach Europa. Wir werden alles dafür tun, dass mit diesem Verein zum ersten Mal zu schaffen. Dafür brauchen wir auch die Fans, damit wir zu Hause noch stärker sind und auch ein Team wie Bayer Leverkusen im nächsten Heimspiel schlagen können.” Mutige zuerst. Dann gibts auch keinen Buhmann. Und dann schaffen wir das zusammen. Aber dann mal her mit der Wahrheit. Für den Klassenerhalt reicht der Support vom Sonntag aber dicke. Und offiziell wollen wir doch gar nicht mehr. So ein Schmarrn.

Jetzt mal Butter bei die Fische, Daniel Baier. Wir nehmen es euch nicht übel, dass ihr einen 2-Tore-Vorsprung am Sonntag verspielt habt. Wir waren auch in viel schwierigeren Zeiten da. Was ich euch übel nehme ist, wenn ihr nicht mehr authentisch seid. Warum dürfen wir nicht über Europa reden? Warum darf man eine Rückrunde lang nicht träumen und alles dafür tun, diesen Traum zu erreichen? Träumt mit uns und kämpft für den Traum und dann schaffen wir das zusammen. Aber zusammen und nicht gegeneinander sollte es gehen. Wir halten zu euch und erwarten das gleich von euch. Im Gegensatz zum Klassenerhalt im zweiten Bundesligajahr ist Europa noch nicht einmal ein verwegener Traum. Und damals haben wir es auch geschafft. Auf geht’s! Nur der FCA!

Viele Grüße

Andreas

3 Gedanken zu „Lasst uns zusammen um Europa kämpfen!“

  1. Hallo Andreas,
    als Außenstehender (FC-Köln-Anhänger) habe ich deinen Artikel interessiert gelesen.
    Das meiste davon sehe ich ebenso wie du.
    Und ich denke, dass Baiers Worte ein wertvoller “Kick” für das Umfeld waren. Mag auch manches in der ersten Emotion und den Frust über das Unentschieden übertrieben scheinen, so war es vielleicht DER Wachrüttler, der zeigen soll, dass in dieser erfolgreichen Saison kein Sättigungsgefühl der Fans, keine “die machen das schon, auch wenn ich zuhause bleibe” – Einstellung entstehen sollte.
    Das Träumen von Europa ist berechtigt – und auch bei Nichterfüllung ist es besser, einen Traum gehabt zu haben als Abstiegsangst.

    Etwas schade finde ich deine Bemerkungen über die Eintracht-Fans.
    Sicher ist bei Fans aus Orten mit vielen sozialen Brennpunkten der Anteil der Chaoten etwas höher als im beschaulichen Augsburg. Doch mit leicht gekränktem Ton (geschätzt) 80-90 % der Gästefans bei “eher berüchtigt” mit einzuschließen, scheint mir zu einfach.
    Noch mehr als für

    Zitat Verfasser:
    die Familien mit der etwas längeren Anreise bei gefühlt -10 Grad

    der FCA-Fans gilt dies für die Gästefans, woher auch immer, bestehend aus größtenteils ganz “normalen” Fußballfans, die für das Dabeisein beim Auswärtsspiel ihres Vereins Herzblut, Zeit und Geld opfern.
    Aber wem sag’ ich das 😉

    Ich wünsche dem FCA viel Erfolg bei der Verwirklichung des Traums von Europa!

  2. Volle Zustimmung! Schön geschrieben und absolut korrekt. Und einem Daniel Baier kann man in Augsburg nicht lange böse sein. Was der Woche für Woche auf den Rasen bringt, verpflichtet schon dazu, ihn in seiner Kritik ernst zu nehmen, auch wenn er in der Sache vielleicht etwas übertreibt.
    Trotzdem: Wir Augsburger sollten uns der Gefahr bewusst sein, vom Erfolg überrollt und arrogant zu werden. Wir sind immer noch der kleine FCA, auch wenn wir völlig zurecht bei den Großen mitspielen, weil einfach saugut gearbeitet wird. Wenn wir jetzt zulassen, dass der Support einbricht, Meinungen wie “Das schaffen die auch ohne meine Anfeuerei” um sich greifen oder gar etwas wie “und für ein unentschieden zahl ich auch noch” geäußert wird ohne dass ungläubig reagiert wird, dann fangen wir an den Augschburger Spirit zu verlieren, der uns dorthin gebracht hat mit dem Budget. Drum lieber jetzt thematisieren, bescheiden bleiben und weiter jeden Punkt feiern. Ob gegen Abstieg oder für Europa, völlig wurscht, es ist ein Punkt für den FCA, und da sollte der Augschburger dabei sein wollen.
    Und jetzt weiter nach Europa in der rot-grün-weißen Glückseligkeitswolke! Nur der FCA!

  3. Sehr gut geschrieben, Kompliment.
    Ich war schon vor seiner Zeit beim FCA großer Fan von Daniel Baier, habe ihn schon immer für einen feinen Kicker gehalten. Meine Freude als seine Verpflichtung damals bekannt wurde war unbeschreiblich. Einer meiner Lieblingsfussballer bei meinem kleinen FCA. Wahnsinn.
    Umso enttäuschter bin ich allerdings wenn ich solche Aussagen wie am Sonntag höre. Es entsteht der Eindruck dass Baier die Bodenhaftung verloren hat. Wir, und damit meine ich Fans, Verantwortliche und Mannschaft, sollten nicht vergessen wo wir her kommen. Und wenn mir vor fünf Jahren einer erzählt hätte dass wir bei Minusgraden mal 27.000 Zuschauer haben, ich hätte es nicht geglaubt. Und heute beschwert man sich darüber. Und vergisst dabei vor allem, und das ärgert mich am meisten, dass nach der Hinrunde 2012, als der FCA mit 9 Punkten da stand, die Fans immer noch da waren und ihr Team unterstützt haben. Und diesen Fans spunkt Baier mit solchen Aussagen ins Gesicht. Das schlägt einen Graben zwischen Mannschaft und Fans, und genau das brauchen wir nicht.
    Ich hätte eine zeitnahe Entschuldigung von ihm erwartet, leider hat er ganz im Gegenteil seine Aussagen gestern beim Inside-Report auf SKY nochmal bekräftigt. Das schöne an den Augsburger Fans ist, das sie schnell verzeihen. Wenn Baier von seinem hohen Roß fällt, fangen wir ihn schon auf 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.