10 Spiele bis Europa – Geht unser Traum in Erfüllung?

Seit dem letztem Wochenende dürfen wir Augsburger endlich auch offiziell von Europa träumen. Gut, wir machen das nun alle schon etwas länger, auch wenn wir es nicht gedurft haben. Aber der Klassenerhalt ist wohl endgültig geschafft und jetzt haben wir wirklich keine andere Sorge mehr bis zum Ende der Saison, als von Barcelona und Madrid zu träumen. Es wird Zeit einen Blick auf unser Restprogramm zu werfen um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie machbar unser Traum denn ist. Folgenden Gegnern müssen wir uns auf dem Weg in den Europapokal noch stellen:

Mainz 05 (H), SC Freiburg (A), Schalke 04 (H), Paderborn (A), VfB Stuttgart (H), HSV (A), Köln (H), Bayern München (A), Hannover 96 (H), Borussia Mönchengladbach (A)

Arg schlimm sieht es nicht mehr aus, da wir Dortmund, Hoffenheim, Leverkusen und Wolfsburg im Laufe der Rückrunde schon vor der Flinte hatten und aus diesen vier Partien 10 Punkte holen konnten. Trotzdem zeigt das Auswärtsspiel in Berlin, wie schnell man gegen einen Abstiegskandidaten verlieren kann. Wenn wir aus den verbleibenden Partien 17 Punkte holen würden, wäre das aus meiner Sicht ein sehr respektables Ergebnis. Aber reicht das auch? Und für was? Champions League, Europa League, die Welt steht uns offen. Sollten wir vielleicht auch kurz einen Blick auf die Konkurrenz werfen?

Platz Mannschaft Punkte
3 Bor. Mönchengladbach 41
4 Bayer 04 Leverkusen 39
5 FC Schalke 04 38
6 FC Augsburg 38
7 TSG Hoffenheim 33
8 Werder Bremen 33
9 Eintracht Frankfurt 31
10 Borussia Dortmund 29

Wenn wir für heute mal  den Blick nur nach unten richten, so wird klar, dass Hoffenheim, Bremen, Frankfurt oder Dortmund ordentlich aufholen müssen, um uns von Platz 6 zu verdrängen. Weiter nach unten brauchen wir nun wirklich nicht mehr zu schauen. Schlimmer als Platz 10 wird es diese Saison nicht mehr. (Anmerkung des Autors: Als Augsburger diesen Satz zu schreiben, ist weiterhin surreal). Dann wollen wir uns doch mal das Restprogramm der Konkurrenz anschauen:

Restprogramm Hoffenheim:

HSV (H), Paderborn (A), Borussia Mönchengladbach (H), Köln (A), Bayern München (H), Hannover 96 (A), BVB (H), Eintracht Frankfurt (A), Bayer 04 Leverkusen (A), Hertha BSC (H)

Das Restprogramm von Hoffenheim sieht da schon deutlich anspruchsvoller aus als unser eigenes. Mit Gladbach, Bayern, dem BVB und Leverkusen stehen noch vier internationale Teilnehmer aus diesem Jahr auf dem Plan. Das Spiel gegen Eintracht Frankfurt ist eine Partie auf Augenhöhe. Da kann ich mir schwer vorstellen, dass Hoffenheim die fünf Punkte noch aufholt, wenn wir weiterhin unsere Leistung abliefern.

Restprogramm Werder Bremen:

Bayern München (H), Köln (A), Mainz 05 (H), VfB Stuttgart (A), HSV (H), Paderborn (A), Eintracht Frankfurt (H), Hannover 96 (A), Borussia Mönchengladbach (H), BVB (A)

Das Restprogramm der Bremer ist ähnlich dem unseren. Anstatt gegen Schalke 04 müssen sie noch gegen den BVB ran, aber ansonsten nimmt sich das nicht viel. Da die Bremer aber seit dem Trainerwechsel deutlich besser spielen, als ihr Tabellenplatz das andeutet, könnte es gegenüber dem SV Werder nochmal eng werden. Das zeigt, dass wir uns nicht auf dem Vorsprung ausruhen dürfen, sondern wirklich nochmal alles geben müssen, damit der Traum Europa League in Erfüllung geht.

Restprogramm Eintracht Frankfurt:

Paderborn (H), VfB Stuttgart (A), Hannover 96 (H), Bayern München (A), Borussia Mönchengladbach (H), BVB (A), Werder Bremen (A), Hoffenheim (H), Hertha BSC (A), Bayer 04 Leverkusen (H)

Eintracht Frankfurt hat auch ein richtig schweres Restprogramm. Die nächsten drei Partien sehen zwar recht leicht aus, aber danach folgen mit Bayern, Gladbach, dem BVB, Bremen und Leverkusen fünf richtig schwere Begegnungen. Bei einem Abstand von sieben Punkten würde ich mich wetten trauen, dass der FCA am Saisonende vor Eintracht Frankfurt landet.

Restprogramm Borussia Dortmund:

Köln (H), Hannover (A), Bayern (H), Mönchengladbach (A), Paderborn (H), Eintracht Frankfurt (H), Hoffenheim (A), Hertha BSC (H), Wolfsburg (A), Bremen (H)

Bei Dortmund muss nun wirklich fast alles klappen, damit noch eine internationale Chance besteht. Neun Punkte Abstand zu den internationalen Plätzen sind zu diesem Zeitpunkt der Saison viel. Zudem spielen die Dortmunder sowohl im DFB-Pokal als auch in der Champions League noch mit. Dafür hat der BVB mit 6 Heimspielen bei nur 4 Auswärtsspielen einen kleinen Vorteil gegenüber den anderen Teams. Mit Wolfsburg und Bayern stehen trotzdem zwei Spitzenspiele auf dem Plan und auch Gladbach und Bremen sind keine Gegner, die man mal im Vorbeigehen schlägt. Ich glaube daher nicht, dass uns die Dortmunder noch einholen.

Joker: Platz 7

Als Sieger des DFB-Pokals ist man natürlich auch für die Europa League qualifiziert. Diese Möglichkeit gibt es für uns Augsburger nach dem blamablen Ausscheiden gegen Magdeburg in der ersten Runde schon nicht mehr. Allerdinsg könnte Platz 7 in der Bundesliga reichen, wenn der Gewinner des DFB-Pokals schon über die Bundesliga international qualifiziert wäre. Entsprechend müssen Dortmund, Hoffenheim, Freiburg und Bielefeld noch aus dem DFB-Pokal ausscheiden, damit für uns Augsburger auch Platz 7 langt. Darauf spekulieren sollten wir aber nicht.

Fazit

Wir Augsburger können konstatieren: Es wird eine enge Kiste. Ein Grinsen schleicht sich dabei ganz automatisch auf meine Lippen, denn es geht nicht um den Klassenerhalt. Der Traum von der Europa League ist keine Spinnerei sondern im Bereich des Möglichen. Aber wie kommen wir nun dahin? 10 Spiele müssen wir kämpfen, als ob es um den Klassenerhalt ginge. Voller Einsatz und mit den Gedanken nur beim nächsten Spiel. Sobald wir glauben, dass unser Vorsprung reicht, werden wir noch eingeholt. Der Bremer Atem (unangenehm nach Fischbrötchen mit Zwiebeln) wird uns wohl bis zum letzten Spieltag begleiten. Morgen also wieder Vollgas gegen Mainz 05 zu Hause im Lechfeldstadion. Danach sind es dann noch neun Spiele auf dem Weg nach Europa. Der Countdown läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.