Sportbuch 03/2017: Über Basketballs größten Coach

Lange, lange ging es in dieser Reihe wieder um Fußballbücher. Es ist der Sport, der mich mittlerweile am meisten beschäftigt. Trotzdem schaue ich ab und an über den Tellerrand und lese auch Bücher, die sich mit anderen Sportarten beschäftigen. Eines dieser Werke, welches relativ lange ungelesen im Regal lag, ist ein autobiografisches Buch, dass vom bisher erfolgreichsten Basketball Coach der NBA-Gechichte geschrieben wurde. Sacred Hoops von Phil Jackson beschäftigt sich vor allem mit seiner Zeit bei den Chicago Bulls, wo er wohl eines der besten Teams überhaupt trainierte. 

 

Sneak Peak auf Sportbuch 03/2017. Es wird wohl diesmal kein Fußballbuch.

Ein von Andreas Riedl (@andyriedl) gepostetes Foto am

Dabei geht er natürlich in diesem Buch auch auf die Beziehung zu seinen Spielern und den Umgang mit Michael Jordan, Scottie Pippen und Dennis Rodman ein. Aber alleine diese Darstellung hat es nicht geschafft, dass mich dieses Buch auch über eine gewisse Zeit nach der Lektüre immer noch beschäftigt hat. Im Mittelpunkt steht sein Hauptgedanke, dass durch Ruhe und Meditation eine bessere Leistung erzielt werden kann. Dabei rückt er die Leistung des Teams vor die Befindlichkeiten des Einzelnen. Wie er es geschafft hat, mit diesen Ideen einen solchen Erfolg zu erzielen, ist beeindruckend. Bei den Bulls ist auf diese Weise ein eingeschworenes Team entstanden, dass Meilensteine gesetzt hat. 

Die Besinnung auf die innere Ruhe und die Konzentration auf die wichtigen Dinge, ist ein unterschätzter Aspekt. Oftmals geht es im Alltag darum, so zu tun, als ob man sich kümmere. Die Handlung selbst rückt in den Hintergrund. Phil Jackson stellt dazu eine Art Gegenentwurf vor, von dem sich auch Menschen inspirieren lassen können, die sich sonst wenig mit Sport beschäftigen. Damit ist Phil Jackson ein Buch gelungen, dass auf mich einen größeren Einfluss ausübte, als viele Bücher, die eigentlich genau diesen Einfluss als Ziel haben (Management-Ratgeber wie Ancelottis Buch, etc.). Von mir gibt es dafür eine klare Leseempfehlung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.