Alles neu in 2018, aber warum?

Wie schon in meinen Jahreshighlights 2017 angekündigt, hat sich an dieser Stelle wirklich etwas getan. Es ist nicht nur bei einer Ankündigung geblieben. Man könnte fast meinen, ich hätte mir etwas für 2018 vorgenommen. Zumindest für die ersten Schritte habe ich mir einen groben Plan gemacht. Mal schauen, wohin uns das Ganze führt. 

Ich bin mittlerweile seit fast einem Jahrzehnt im Berufsleben und es stellt sich die Frage, warum ich dieses nun durch einen Blog aktiv begleiten will. Ich denke oft, über Verbesserungen meiner Arbeitsumgebung und -abläufe nach. Ich mag meinen Job wirklich gerne. Der internationale Austausch und die tiefen Einblicke in ökonomische Abläufe unterschiedlichster Unternehmen faszinieren mich weiterhin enorm. Allerdings hat mein Job die Angewohnheit arbeitsintensiv und einnehmend zu sein. Ich will allerdings an den meisten Tagen pünktlich zu Hause sein, um meine Tochter zu Bett zu bringen. Umso komplexer die Aufgaben werden, umso effizienter muss ich werden, um meinen eigenen Ansprüchen im Privatleben gerecht zu werden. Dabei ist ganz klar, dass dies nicht von selbst kommt. Daher beobachte ich aufmerksam, welche technischen Möglichkeiten entwickelt werden und wie ich unterschiedlich an Aufgaben heran gehen kann. Dieser Blog wird mich zwingen, meine Gedanken in diesem Zusammenhang zu fokussieren. 

Die Frage nach dem “Warum” ist eine ganz wichtige. Ich habe dieses Frage vor kurzem auch für mein eigentliches berufliches Aufgabenfeld für mich beantwortet. Aufhänger dafür mich an dieser Stelle bewusst zu hinterfragen, war die Folge eines TED-Talks von Simon Sinek mit dem Titel How great leaders inspire action. Die Quintessenz des TED-Talks ist, dass Menschen, die das “Warum” in den Fokus stellen, erfolgreicher sind. Mein Job beinhaltet auch einen gewissen Anteil an Akquisetätigkeit. Authentizität ist dabei Trumpf. Aber wie soll man authentisch sein, wenn man selbst nicht genau weiß, warum man etwas tut? 

Nun bin ich erst vor kurzem erneut auf dieses Konzepts der Frage nach dem “Warum” gestoßen, als ich die erste Staffel Startup angeschaut habe. Achtung Spoiler: In Folge 7 der Staffel hinterfragt ein Investor die Beweggründe der Gründer. Ja, es geht um das “Warum”. 

Wenn ihr euch auch einiges für euren Job vorgenommen habt, dann stellt euch doch einfach mal grundsätzlich die Frage zwischendurch, warum ihr diesen Job überhaupt macht. Könnt ihr das für euch begründen? Spätestens nach einiger Zeit, wenn ihr euren Job schon eine Weile macht, haben sich die Gründe wahrscheinlich geändert. Gibt es sie oder andere überhaupt nach? Ich wünsche es euch!  Ansonsten wird es wohl Zeit eine Veränderung herbeizuführen. Veränderungen sind nicht per se negativ. Aber dazu bald mal mehr. Es soll ja an dieser Stelle demnächst weitergehen. 

Ein Gedanke zu „Alles neu in 2018, aber warum?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.