Wer will meine Erststimme bei der Bundestagswahl?

Alle wollen das große Rad drehen, im Bundestag mitreden, mich vertreten. Mein Wahlkreis ist „Frankfurt am Main I“ (Wahlkreis 182) und ich weiß, dass es im September vor allem auf meine Zweitstimme ankommen wird. Meine Erststimme kann aber zumindest für einen lokalen Bundestagskandidaten ausschlaggebend werden. In 2013 holte sich Matthias Zimmer (CDU) das Direktmandat knapp vor Gregor Amann (SPD). Insgesamt traten 11 Kandidaten an. In 2017 geht das Rennen erneut los. Matthias Zimmer tritt erneut für die CDU an. Oliver Strank wird für die SPD ins Rennen gehen. Auch die viele kleinere Parteien haben schon Kandidaten aufgestellt. Klar werde ich grundsätzlich niemanden wählen, der die Werte des Grundgesetzes nicht respektiert und vertritt und z.B. rassistisch handelt. Aber für den Wahlkreis kommt es mir v.a. darauf an, dass ein Politiker auch vor Ort umsetzungsstark und vernetzt ist. Kann er auch für die Bürger vor Ort etwas bewegen? 

Mir brennt in diesen Tagen ein Thema unter den Nägeln, was ich gerne langfristig und nachhaltig gelöst haben würde (keine Übergängslösung nur für das Wahljahr). Es geht um die Wasserspielplätze in Frankfurt und dabei im speziellen um den Waldspielplatz in Schwanheim. In Schwanheim fließt kein Wasser. denn die Filteranlage ist kaputt. Auch letztes Jahr wurde schon mit einer „Interimslösung“ gearbeitet, wie es die Stadt so schön nennt. Der Sanierungsbedarf hat sich aufgestaut. Auch letztes Jahr ging in Schwanheim lange nichts. Während über Rekordeinnahmen der Kommunen berichtet wird, sind 80.000 EUR für die Sanierung eines Spielplatzes nicht da. Klar, für zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen in der Silvesternacht kann man das schon mal locker machen und auch mehr (120.000 EUR). Kinder haben keine Lobby. Eltern, die auf solche Angebote angewiesen sind, da sie kostenlos zur Verfügung stehen und Kindern in der überhitzten Großstadt Abkühlung bieten, auch nicht. Wer den Waldspielplatz in Schwanheim kennt, weiß welch ein beliebter Ort der Spielplatz ist. Verschiedenste Nationalitäten und Kulturen treffen sich und kommen friedlich zusammen. Es hing dort bei meinem letzten Besuch vor einer Woche noch nicht mal ein Schild, warum das Wasser aus bleibt.

Wer im September meine Stimme will, sollte sich zuerst dieses Themas annehmen. Ich will sehen, dass Du als Direktkandidat für meinen Wahlkreis Interesse an der Situation hier vor Ort hast. Verzichte auf ein paar Plakate und saniere den Spielplatz. Nützt uns allen mehr. Nicht reden, handeln. Bewegt einen eurer Wahlkampfspender dazu, etwas zu tun. Vielleicht kennt auch jemand ein lokales Unternehmen, dass anpacken kann?  Macht Druck auf eure Kollegen in der Stadtversammlung und in der Stadtregierung. Ihr glaubt, die Kommunalpolitiker könnten euch bei der Wahl nicht helfen? Ihr habt euch geirrt. Mir ist ja auch egal, ob es ein Strohfeuer vor der Wahl ist. Ich will keine Versprechungen sehen. Ich will, dass etwas passiert. Schlachtet es danach gerne für Marketingzwecke aus. Wer kann im Wahlkreis wirklich etwas bewegen? Wer ist es Wert nach Berlin geschickt zu werden?  

Und jetzt mag der Einwand kommen, dass es sich bei dem Thema um kein bundespolitisches Thema handelt. Das weiß ich auch. Ich könnte nun einen Leserbrief an die Frankfurter Neue Presse schreiben und mich aufregen. Ich könnte die Stadt anschreiben und auf eine Antwort hoffen. Ich könnte die einzelnen Parteien anschreiben und auf wenig vertröstende Aussagen hoffen. Es scheint mir nicht sehr hoffnungsvoll. Und nachdem ich bei der Erststimme wahrlich unentschieden bin, lasse ich mich gerne überzeugen. 

Ich bin ja nun erstmal gespannt, wer hierauf überhaupt reagiert…. 

Sportbuch 03/2017: Über Basketballs größten Coach

Lange, lange ging es in dieser Reihe wieder um Fußballbücher. Es ist der Sport, der mich mittlerweile am meisten beschäftigt. Trotzdem schaue ich ab und an über den Tellerrand und lese auch Bücher, die sich mit anderen Sportarten beschäftigen. Eines dieser Werke, welches relativ lange ungelesen im Regal lag, ist ein autobiografisches Buch, dass vom bisher erfolgreichsten Basketball Coach der NBA-Gechichte geschrieben wurde. Sacred Hoops von Phil Jackson beschäftigt sich vor allem mit seiner Zeit bei den Chicago Bulls, wo er wohl eines der besten Teams überhaupt trainierte. 

 

Sneak Peak auf Sportbuch 03/2017. Es wird wohl diesmal kein Fußballbuch.

Ein von Andreas Riedl (@andyriedl) gepostetes Foto am

Dabei geht er natürlich in diesem Buch auch auf die Beziehung zu seinen Spielern und den Umgang mit Michael Jordan, Scottie Pippen und Dennis Rodman ein. Aber alleine diese Darstellung hat es nicht geschafft, dass mich dieses Buch auch über eine gewisse Zeit nach der Lektüre immer noch beschäftigt hat. Im Mittelpunkt steht sein Hauptgedanke, dass durch Ruhe und Meditation eine bessere Leistung erzielt werden kann. Dabei rückt er die Leistung des Teams vor die Befindlichkeiten des Einzelnen. Wie er es geschafft hat, mit diesen Ideen einen solchen Erfolg zu erzielen, ist beeindruckend. Bei den Bulls ist auf diese Weise ein eingeschworenes Team entstanden, dass Meilensteine gesetzt hat. 

Die Besinnung auf die innere Ruhe und die Konzentration auf die wichtigen Dinge, ist ein unterschätzter Aspekt. Oftmals geht es im Alltag darum, so zu tun, als ob man sich kümmere. Die Handlung selbst rückt in den Hintergrund. Phil Jackson stellt dazu eine Art Gegenentwurf vor, von dem sich auch Menschen inspirieren lassen können, die sich sonst wenig mit Sport beschäftigen. Damit ist Phil Jackson ein Buch gelungen, dass auf mich einen größeren Einfluss ausübte, als viele Bücher, die eigentlich genau diesen Einfluss als Ziel haben (Management-Ratgeber wie Ancelottis Buch, etc.). Von mir gibt es dafür eine klare Leseempfehlung. 

Die Antilopen Gang ist sich ihres gesamten Potentials nicht bewusst

Ende Januar hat die Antilopen Gang mit Anarchie und Alltag ihr zweites Majoralbum veröffentlicht. Ihr erstes Album Aversion hat mich vor einigen Jahren sehr begeistert. Seitdem ist viel passiert und die Antilopen Gang hat sich langsam ein größeres Publikum erspielt. Mit Spannung habe ich den Nachfolger erwartet. Die Erwartungshaltung war insgesamt höher und der Hype ist immer noch groß. Aber auch damit wissen die Antilopen ja mit Humor umzugehen. Das trojanische Pferd ist hierfür der beste Beweis. 

Und so hat das Album auch diesmal wieder diese einmalige Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit. Klar, kann man die Jungs mit K.I.Z. vergleichen, der Humor ist dennoch verschmitzter und der Auftritt nicht so streng. Pizza ist wohl  ein Hit, der uns noch länger begleiten wird, der hiervon einen guten Eindruck vermittelt. 

Das Album hat insgesamt viel Spaß gemacht. Abwechslungsreich, auch wenn ich nicht mit jedem Song etwas anzufangen wusst. Und so bin ich im Februar nach Wiesbaden gefahren, um mir die Jungs auch mal live anzuschauen. Und hier kam nun etwas die Enttäuschung. 60 Minuten bis zur ersten Zugabe sind einfach zu wenig. Der Auftritt war insgesamt solide aber zu kurz. Die Jungs könnten mit spontanem Humor auf der Bühne und einem Ausbruch aus den normalen Konzertgepflogenheiten mehr punkten. Covert doch fünf Punksongs! Klaut euch geile Teile bei anderen Künstlern und macht was draus!

Die Antilopen Gang treffen aus meiner Sicht wie kaum eine andere Gruppe den Zeitgeist. Sie haben deutliche Ansichten und drei Meinungen. Sie haben großartigen Humor. Sie könnten noch viel größer sein. Oder sie verpuffen, wenn Sie ihr Profil nicht schärfen und erkennen, das ihre Unverwechselbarkeit verloren geht, wenn sich die Songs und Witze abnutzen. Immer so weiter ist keine Option. Erspielt euch die Stadien! Oder waren das schon alle eure guten Ideen? Ich hoffe nicht. 

2016 – Die Besten

Und schon wieder ist ein Jahr zu Ende gegangen. Ich habe viel gelesen, etwas Musik gehört (nicht genug) und das ein oder andere Konzert besucht. Auch die Glotze ist ein wichtiges Objekt. Meine Highlights aus 2016 will ich euch nicht vorenthalten: 

Bücher

Ich habe über das Jahr hinweg 12 Sportbücher vorgestellt. Mein Favorit war Paul Lakes Geschichte, die mir Manchester City näher gebracht hat. Zwischendurch habe ich auch Krimis und Thriller gelesen und war von Cody McFadyens Mennschenmacher und Erik Axl Sunds Scherbenseele sehr angetan. Ich will von beiden Autoren weitere Bücher lesen und werde mich von den Klappentexten nicht abschrecken lassen. Zudem fand ich Alain de Bottons Kunst des Reisens sehr toll. Ich habe mich dort wiedergefunden. Klang erst langweilig, war aber überaus faszinierend. 

Musik

Musikalisch haben mich Künstler am meisten geprägt, die ich auch live erleben durfte. Dies waren sowohl Jeremy Loops, als auch Kids of Adelaide. Dieses etwas folkige, trotzdem tanzbare und mitreißende hat mich am meisten mitgenommen. Dazu für mich Comeback des Jahres von den Beginnern. Live in Offenbach gesehen und heftig abgefeiert. Ich sehe für den Beginn von 2017 viel Hip Hop vor mir. 

Serien

Die Kategorie „Filme“ gibt es schlicht und einfach nicht. Kaum ins Kino gekommen. Kaum zu Hause Filme angeschaut. In 2016 dem Drang zu Netflix nachgegeben. Die besten Serien waren Last Chance U, The Walking Dead, Nashville und Black List. Gerne spannend, nicht brutal und mit grandios gezeichneten Charakteren. Und wir laufen nicht dem letzten Trend hinterher. Gibt noch viel, was wir schlicht und einfach nicht gesehen haben. 

Games

Zum Abschalten nach harten Tagen schalte ich immer noch regelmäßig die Playstation ein. Multiplayer Koop hat mir langfristig noch kein Spiel so viel Spaß gemacht wie Destiny. Ich habe keine Ahnung wie viele DLCs hier noch kommen sollen, aber es kann nicht genug geben. Ansonsten hat mich die Story bei Fifa 17 einige Zeit gut beschäftigt und auch Madden 17 hält mich mit diversen unterhaltsamen Spielmodi auf Trab. 

Reisen

Darüber wollte ich eigentlich schon lange separat geschrieben haben. Tipps geben und ein paar Eindrücke beschreiben. Wir waren in Katwijk an Zee und in Reutte im Tirol. Beide Orte sind eine Reise wert auch mit kleinen Kindern. Sehr unterschiedliche tolle Landschaften, die man erkunden kann und wer die Tiroler Küche nicht mag, dem ist nicht mehr zu helfen. Kommt an dieser Stelle allerdings alles nicht an Liverpool ran. Neben dem Fußball eine tolle Stadt an der Merseyside, die neben Pubs viel zu bieten hat. Beatles, Kathedralen und Wasser. Beste Voraussetzungen für den Trip des Jahres 2016. 

Ein Jahr geht schnell vorbei, wenn man der eigenen Tochter beim Wachsen zuschauen kann. Da bleibt wenig Zeit für weitere Events. Fußball spielt immer noch eine große Rolle bei mir und ich begleite den FC Augsburg hier

Was steht für 2017 an? Wer weiß das schon genau? Wir planen und lassen uns dann vom Leben überraschen. 

Ehrenamtlich engagieren? Versucht’s doch mal mit der help!community!

Zwischen Weihnachten und Neujahr will ich euch mit einem Thema etwas abseits des Spielfelds behelligen. Einige sportliche Leistungen werden erst durch ehrenamtliche Helfer möglich. Viele Vereine suchen ehrenamtliche Helfer, tun sich aber regelmäßig schwer Personen zu finden, die sich engagieren wollen. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die ein Betätigungsfeld neben ihrer hauptberuflichen Arbeit suchen, aber nicht genau wissen, wo sie dieses finden. Hiefür gibt es eine Lösung: Die help!community.

help!community from help!community on Vimeo.

Wie funktioniert das Ganze nun, wenn man ehrenmatliche Unterstützung sucht? Um ein Projekt einzutragen und Helfer zu suchen, muss man sich erst ein Profil auf der Seite anlegen. In einem zweiten Schritt gibt man dann die Eckdaten des Projekts ein (Ort, Zeitraum, Organisation, etc.) und für welche Aufgaben man Helfer sucht. Basierend auf diesen Informationen kann das Projekt dann von potentiellen Freiwilligen gefunden werden. Mehr Informationen führen dazu, dass das Projekt leichter gefunden werden kann. Nur für die Projekteintragung spendet bofrost je Projekt 10 EUR an „Ein Herz für Kinder“. Auch wenn ihr über die Seite keine Helfer finden solltet, waren eure Bemühungen somit nicht umsonst, sondern ihr habt einem Kind irgendwo helfen können.

Sollte man daran interessiert sein, sich ehrenamtlich zu engagieren, dann kann man Projekte über eine sehr einfache Maske suchen:

MitmachenIn Frankfurt habe ich drei Projekte zum Mitmachen gefunden (Ein Tipp hier am Rande: das Suchen nach dem Ort führt entsprechend bei Großstädten zu mehr Ergebnissen als das Suchen nach der Postleitzahl).

Projekte

Basierend auf der Suche kann man sich nun das geeignete Projekt entsprechend den eigenen Kenntnissen und Interessen aussuchen. Ich stelle es mir sehr schön vor leuchtende Kinderaugen zu sehen, wenn man spannende Geschichten vorliest. Die Projekte benötigen dabei teilweise nur sehr wenig Zeit und sind dankbar auch schon für kleine Hilfeleistungen. Wie das Ganze in der Praxis aussieht, lässt sich in einem ZDF-Beitrag sehen. Zudem verpflichtet man sich nicht zu Geldzahlungen oder Spenden und bindet sich auch vertraglich in keinster Weise. Und wenn die Chemie mit dem ausgewählten Projekt nicht stimmen sollte, dann geht die Suche eben weiter.

In diesem Sinne hoffe ich, den ein oder anderen dazu bewegt zu haben, über den eigenen Tellerrand zu schauen. Zudem bleibt vielleicht haften, dass Unternehmen (neben den ganzen Diskussionen über die Steuerquoten von Starbucks oder Amazon) nicht nur Arbeitsplätze für viele Menschen schaffen sondern sich sozial auch stark engagieren. bofrost hat in den letzten Jahren über fünf Millionen EUR an „Ein Herz für Kinder gespendet“. Neben dem ganzen Geschimpfe auf größere Unternehmen, darf dies ruhig auch positiv erwähnt werden.

 hallimash und Blogger helfen