Als Deutscher Meister in die Halle

Auch in diesem Sommer stürzte ich mich mit den Walldorf Wanderers wieder ins Flag Football Spielgeschehen. Dieses Jahr sollte einige Überraschungen für unsere Mannschaft bereit halten, von denen wir zu Anfang des Jahres noch nichts ahnten. Sowohl aus der Ankündigung einer bundesweiten 5v5-Liga  als auch aus der Austragung einer regionalen Liga in Hessen ist in 2012 nichts geworden. Nicht nur sind in Deutschland keine weiteren Ligen entstanden, auch die bestehende Liga in Hessen/RLP fand dieses Jahr nicht wieder statt. Für uns als Mannschaft gab es neben unseren eigenen Turnieren (Big Bowl und Gundbach Bowl) nur die ligaunabhängigen Turniere anderer Mannschaften um Spielpraxis zu sammeln.

Zu Beginn der Outdoorsaison stand ein weiteres Mal unser Big Bowl. Das größte Flag Football Turnier in Europa ist für viele Teams aus dem In- und Ausland der Saisonhöhepunkt. Für uns ist es wohl das anstrengenste Wochenende des Jahres. Wir versuchen auf dem Feld mit den besten Teams mitzuhalten und für alle Teams das beste Turnier des Jahres zu organisieren und durchzuführen. Mittlerweile stoßen wir bei der Anzahl der Teams an unsere Kapazitätsgrenzen und haben dieses Jahr im Seniorenbereich einen neuen Top-Wert bei der Anzahl der teilnehmenden Teams gesetzt. Als Team schafften wir ein weiteres Mal den Einzug in die Play-Offs, mussten uns allerdings im Viertelfinale den Nyhavn Nighthawks aus Dänemark geschlagen geben und erreichten letztendlich Platz 6 von 38 teilnehmenden Mannschaften. Wir haben dieses Turnier schon gewonnen und das Abschneiden war daher etwas enttäuschend. Aber vor allem die Jungs der Lazio Marines haben dieses Jahr alle überragt und verdient das Turnier gewonnen. Als Organisatoren haben wir unser Bestes gegeben, um allen Teams langanhaltende Erinnerungen zu verschaffen. Wir hoffen alle im nächsten Jahr wieder zu sehen.

Nach dem Big Bowl kam es zu einer längeren Spielpause, die vor allem auf das Fehlen eines geregelten Ligaspielbetriebs zurückzuführen ist. Das Team machte sich als nächstes auf zu den Badener Greifs um beim ersten Brigande Bowl den Titel zu holen. Nachdem ich in diesem Jahr zum ersten Mal Football für die Langen Knights gespielt habe, konnte ich diese Reise auf Grund von Terminüberschneidungen leider nicht  mit antreten. Meine nächsten Turnierteilnahmen sollten in zweiten Plätzen beim Rhein-Main-Bowl und beim Gundbach Bowl enden.

Lange Zeit sah es sommit danach aus, als ob die Outdoor Saison 2012 für mich ohne Titel enden sollte. Aber im Oktober fuhren wir zu den German Flag Open nach Berlin. Das Ziel dieser Fahrt war diesen offiziellen Verbandstitel  – die offene deutsche Meisterschaft – wieder zu gewinnen. Ich war Teil der Mannschaft die schon 2009, damals noch in Frankfurt, triumphierte. Zu Beginn des Tages taten wir uns in unseren Gruppenspielen gegen die Braunschweig Lazy Brains und die zweite Mannschaft der Münchner Spatzen zwar schwer, kamen danach aber immer besser ins Turnier. Im Hablfinale besiegten wir die Dortmund Devils, den amtierenden NRW-Meister und die einzige Mannschaft des Turniers, die den Vorteil eines geregelten 5v5-Spielbetriebs hatte. Im Finale hieß es dann ein weiteres Mal Kelkheim gegen Walldorf. Und dieses Mal sollten wir als deutscher Meister in die Hallensaison gehen und zum dritten Mal die German Flag Open gewinnen. Jetzt heißt es Mission Repeat und die Arbeit für die nächsten Titel hat in Walldorf schon begonnen.

Flag Football Hallensaison 2010/11 Teil II

Ich weiß es ist schon recht spät für einen Nachbericht zum zweiten Teil der Hallensaison 2010/11, aber ich will euch die erlittenen Niederlagen trotzdem nicht verschweigen….

…. in Ilmenau: Beim diesjährigen Snow Bowl hatten wir uns viel vorgenommen, aber irgendwie wollte es an beiden Tagen nicht so wirklich toll laufen. Es gibt ja so Turniere. Und so bleibt in der Rückschau eine schmerzliche Vorrundenniederlage gegen Augsburg in Erinnerung und das Ausscheiden gegen die Mainz Warriors im Halbfinale. Aber immerhin haben wir Räuberin Hotzenplotz geschlagen und es gibt eine neue Chance im nächsten Jahr!

… in Nürnberg: Der PeeWee Bowl ist seit Jahren ein Turnier bei dem der Fokus bei uns nicht alleine auf dem Gewinnen liegt, sondern darauf, dass Spieler eine Chance zu spielen bekommen, die z.B. in Ilmenau oder bei den deutschen Meisterschaften nicht so viele Einsatzzeiten haben. So war ich in Nürnberg in diesem Jahr zusammen mit Max Dietze aus Radebeul und Jennifer Beastoch der einzige erwachsene Spieler. Alle anderen Spieler unserer Mannschaft spielen sonst für die Wanderers Juniors. Wir hatten einen Haufen Spaß und haben am Ende sogar noch zwei Spiele gewonnen.Respekt an die Leistung all unserer Jugendspieler an diesem Tag. Rock on!

… bei den deutschen Meisterschaften in Duisburg: Wir haben bei den deutschen Meisterschaften wirklich gut und konzentriert gespielt…. bis zum Finale. Im Finale haben wir unser Spiel nie gefunden und die Kelkheim Lizzards haben uns vor allem in der Defense auseinander genommen. Jetzt dauert es wieder ein Jahr bis wir vielleicht die Chance haben, die deutschen Meisterschaften zu gewinnen. Aber wir werden da sein!

Hier einige Eindrücke von den deutschen Meisterschaften:

Und anscheinend waren wir immer noch erfolgreich genug, um wieder geehrt zu werden. Hier die entsprechende Seite aus der TGS-Vereinszeitung:

Deutsche Meisterschaft Presseartikel

Eigentlich hatte ich gedacht heute nach einem erfolgreichen 4.Spieltag der Flagliga Hessen von den Spielen gegen die Lalo Greyhounds und die Kelkheim Lizzards berichten zu können. Wer jetzt denkt ich will euch Niederlagen ersparen,  der liegt falsch, denn der Spieltag fand leider gar nicht statt. Die Kelkheim Lizzards hat wohl eine Krankheitswelle erwischt und sie mussten den Spieltag absagen. Der Nachholtermin steht noch nicht fest. Und so bin ich heute am Main entlangflaniert, habe lecker Currywurst gegessen und den 7:0 Sieg der Bayern bei einem kühlen Pils genossen.

Damit hier im Blog nicht die vollkommene Langeweile einkehrt gibt es natürlich trotzdem ein Leckerli. Herzlichen Dank an dieser Stelle an meinen QB Bernd, der mir dieses am Montag im Training überreicht habe. Ein Foto von mir wurde im Rahmen der Berichterstattung zur Deutschen Meisterschaft in Walldorf im Rhein-Main Extra Tipp abgedruckt. Den Artikel dazu möchte ich euch auf keinen Fall vorenthalten, denn unter den Flagfootballern wird er sicher zu dem ein oder anderen Schmunzeln führen. Nächste Woche gehts dann hoffentlich mit der Liga weiter, sonst werde ich von Currywurst und Bier noch dicker als ich es eh schon bin.

Aber hier nun der Artikel zum Genießen:

Deutsche Meisterschaften im Flag Football 2010

Am 21.03.2010 war es wieder soweit und es stand die deutsche Meisterschaft im Flag Football statt. Der Jahreszeit entsprechend handelt es sich um eine Hallenmeisterschaft. Die Meisterschaft fand in Walldorf beim deutschen Meister von 2009, den Walldorf Wanderers, statt. Insgesamt hatten 9 Mannschaften gemeldet, wobei die Radebeul Suburbian Foxes 3 Tage vor dem Turnier zurückzogen. So musste kurzfristig der Turnierplan angepasst werden. So wurde dann in 2 Gruppen à 4 Mannschaften gespielt. Die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe zogen ins Halbfinale ein, die restlichen Mannschaften spielten später die Plätze aus.

Für uns als Titelverteider standen in der Vorrunde Spiele gegen die Bremerhaven Seahawks, die Nürnberg Rams und die Stuttgart Scorpions an. Diese konnten alle gewonnen werden. Im Halbfinale wartete dann der erste Prüfstein im Vorjahresfinale gegen die Kelkheim Lizzards. In diesem Spiel konnten wir leider unsere beste Leistung nicht abrufen und verloren. Insofern blieb uns später nur das Spiel um Platz 3, welches wir schlussendlich gegen Nürnberg gewinnen konnten. So gab es eine Bronzemedaille, über die sich niemand so recht freuen konnte.

Gott sei Dank war die Pause bis zum ersten Spieltag nicht zu lang, um nicht zu lange negativen Gedanken anzuhängen, aber dazu bald mehr.

Deutscher Meister im Flag Football

deutschermeister
Am 05.04.2009 stand der Saisonhöhepunkt der Flag Football Hallensaison in Walldorf an. Nachdem wir uns mit Augburg die letzten Jahre nie um eine Teilnahme bemüht hatten, war dies mit den Walldorf Wanderers meine erste Möglichkeit and den deutschen Flag Football Meisterschaften teilzunehmen. Nachdem ich nun erst 2 Monate in Walldorf dabei bin, reichte es natürlich noch nicht für einen Platz in der Startaufstellung, aber auch Einsätze als Ersatzspieler fallen einem nicht in den Schoß. Das Niveau auf dem gespielt wurde, war durchweg hoch und die Mannschaften hatten sich im letzen Jahr sichtlich verbessert. An dieser Stelle sind v.a. die Mainz Warriors zu nennen, die uns im ersten Gruppenspiel das Leben wirklich schwer gemacht haben, und dafür auch mit dem Einzug ins Halbfinale belohnt wurden. Dort wurden sie allerdings von den Kelkheim Lizzards etwas unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Der Titel sollte auch in diesem Jahr nur über Kelkheim und Walldorf vergeben werden. Wir Walldorfer hatten dafür im zweiten Vorrundenspiel Bremerhaven deutlich geschlagen. Im Halbfinale wurde dann wie auch schon bei den Hessenmeisterschaften Wiesbaden geschlagen. Im Finale sollte es dann wieder eng werden, als es zum dritten Mal im Finale der DM zum Aufeinandertreffen Walldorf gegen Kelkheim kam. Nach einem Turnover hatte sich Kelkheim eine gute Ausgangsposition gesichert konnte dann aber selbst den Drive nicht mit einem Touchdown abschließen. So kam Walldorf noch einmal in Ballbesitz und krönte die Turnierleistung mit dem entscheidenden Touchdown 5 Sekunden vor Ende. Niemand sonst als Nationalspieler Benny Klever brachte den Ball in die Endzone. Die Szenen des Jubels im Anschluss zeigten die große Befreiung nach zwei verlorenen DM-Finalen in den letzten beiden Jahren. Die Erleichterung war groß und die harte Arbeit im Training hatte sich ausgezeichnet. Nun wird in den nächsten Monaten zu beobachten sein, ob diese Form auch Outdoor erhalten werden kann. Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächsten Turniere und die Spieltage der Hessen Liga.