In the Heart of Football: Mizzou

Wir haben in diesem Jahr eine kleine Footballreise durch die Weiten der United States of America unternommen und sechs Footballspiele in zehn Tagen besucht. In den folgenden Wochen will ich einige Eindrücke der Reise vorstellen. Chronologisch wird es Infos zu den einzelnen Spielen und Stadien geben. Insgesamt kann ich nur feststellen: Football ist etwas ganz anderes in den USA. Football ist groß und bedeutend. In den Stadien dabei zu sein, ist eine besondere Erfahrung und ich kann es kaum erwarten, wann es wieder soweit ist.

Mizzou04

Unsere erste Station war Faurot Field in Columbia, Missouri. Dort hatten wir die Ehre die Partie zwischen Mizzou und Toledo zu sehen. Als wir ankamen, waren wir zuerst von den vielen Tailgatern begeistert. Parkplatz um Parkplatz waren in schwarz und gelb getränkt. Nachdem wir über viele Parkplätze gelaufen waren, kamen wir dem ehrwürdigen Faurot Field immer näher. Das Stadion hat eine lange Tradition und wird zusätzlich im Moment weiter ausgebaut und modernisiert. Bevor wir allerdings das Stadion betreten konnten, wurden wir von sehr freundlichen Fans eingeladen Ihnen beim Tailgating Gesellschaft zu leisten. Nicht nur waren die Chicken Wings wohl die besten unserer Reise und das Bier bot uns kühle Erfrischung, aber mit dieser herzlichen Art hatten wir wirklich nicht gerechnet. Wow!

Insgesamt war es an diesem Tag sehr heiß und nachdem wir uns ins Stadion begeben hatten, sahen wir ein Spiel, welches bis ins dritte Viertel spannend war. Auch aus Toledo waren viele Fans mitgereist und so konnten wir nur stauen wie sich die zwei Marching Bands mit ihren Songs abwechselten. Am Ende konnte Mizzou davonziehen und das Spiel gewinnen und wir freuten uns zusammen mit den Heimfans. Für unser erstes Spiel in den USA war Mizzou der perfekte Einstieg, aber es sollte in den nächsten Tagen noch besser werden.