App-Test: NuBON

Immer wieder stoße ich auf ein Problem, welches auch vielen anderen sicher bekannt ist. Ich bin unterwegs und will Flüge bzw. Hotels buchen oder online einkaufen und habe gerade meine entsprechende Kundenkarte (z.B. Lufthansa Miles & More, Airberlin, Accor Hotels, diverse Onlineshops) nicht zur Hand. Das liegt daran, dass ich den Inhalt meiner Geldbörse knapp halten will, was mir zwar nicht immer gelingt, aber in den meisten Fällen genau dazu führt, die falschen Kundenkarten dabei zu haben. Ärgerlich. Entsprechend warte ich mit der Buchung, bis ich wieder zu Hause bin und zu allem Überdruss haben sich bis dahin die Preise vielleicht sogar noch verteuert bzw. das Hotel/der Flug ist ausgebucht oder der gewünschte Artikel ausverkauft.

Also was dagegen tun? Meine Annahme war, dass es hierfür sicher auch eine App geben muss mit der man die entsprechenden Daten komfortabel verwalten kann. Natürlich könnte man auch einfach eine Notiz in einer Notizapp anlegen und diese Notiz immer aktualisieren. Dies erscheint mir aber doch eher lästig. Und dbei der Suche hat sich Annahme als richtig herausgestellt. Die entsprechende App heißt NuBON und dient nicht nur zur Ablage von Informationen von Kundenkarten, sondern man kann damit auch Kassenbons für mögliche spätere Garantiefälle ablegen. Diese Funktion scheint nach einer testweisen Nutzung sogar die eigentliche Stärke der App zu sein. Weitere Funktionen wie das Führen eines Haushaltsbuchs und Coupons sind geplant. Sehr innovativ ist auch, dass einige wenige Ketten (ROLAND Schuhe, Görtz, Görtz 17, My Shoes, U1 Concept Store, Wöhrl) die Möglichkeit bieten, den Kundenbeleg direkt über die NuBON App aufs Smartphone zu schicken. Alle Daten kann man auch online auf der NuBon Webseite abfragen, indem man sich dort mit seinen NuBON-Daten einloggt.

Dies habe ich vor kurzem bei ROLAND Schuhe getestet und es hat problemlos funktioniert. Die Mitarbeiterinnen in der Filiale von ROLAND Schuhe hatten zwar NuBON vorher laut eigener Aussage noch nicht angewendet, sind aber anscheinend gut geschult worden. Der Bon erscheint in der App am nächsten Tag und umfasst dann viele nützliche Informtationen wie z.B. die Relevanz für die Steuererklärung. Zudem kann man durch die digitale Speicherung natürlich sehr schnell nachsehen, wann man etwas genau gekauft hat. Im Laden gab es auch Info-Material zur App. Laut der Webseite der App ist eine Erweiterung der Kooperationspartner geplant und ich würde mich freuen, wenn der digitale Kassenbon eine wirkliche Alternative in der Zukunft werden würde.

Dabei sieht die App zudem schick aus und ist einfach zu bedienen. Die Bedienoberfläche ist sehr übersichtlich, wenn man sich eingeloggt hat.

Screenshot_2013-06-09-14-08-25

In der App kann man bezüglich der Kundenkarten unter sehr vielen verschiedenen wählen. Jeder sollte hier seine Auswahl treffen können. Sollte doch eine Kundenkarte fehlen, dann kann man diese selbst anlegen.

Übersicht über die Kundenkarten in der App

Belege, die man nicht über die NuBON App erhält, kann man einscannen und einfach in einer Liste anlegen.

Screenshot_2013-06-09-14-47-01

Wie ihr seht, bin ich recht begeistert. Vor allem bei den Coupons und bei weiteren Kooperationspartnern für den digitalen Kassenbon erhoffe ich mir in Zukunft noch Verbesserungen. Aber auch heute schon, ist die App eine sinnvolle Sache, die zu Vereinfachungen im Alltag beitragen kann. Denn dafür sind digitale Technologien ja vor allem da: Um einem das Leben an bestimmten Stellen einfacher zu machen. NuBON ist sowohl für IPhone als auch Android verfügbar. Ich kann euch nur empfehlen, dass Ganze selbst zu testen.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash