Späte Konzerthighlights in 2012

Im Herbst 2012 habe ich mir die Zeit genommen mehrere Konzerte zu besuchen. Von Maximo Park im Gibsons habe ich schon früher berichtet.

Während der MTV Music Week fand ein weiteres Konzert im Gibson Club statt, welches wir uns nicht entgehen lassen wollten. Shantel trat dort mit seinem Bukovina Club Orkestar auf und bot kurzweilige Unterhaltung. Shantel ist einer der bekanntesten Balkan-Pop-Vertreter und bringt regelmäßig mit und ohne Band die Massen zum Beben. Auch im Gibson gab es am 07. November kein Halten und die Menge gab sich ausgelassenem Tanz hin. Einen Eindruck der fröhlichen Stimmung, die dieser Mensch verbreitet, erhaltet ihr hier:

Zweieinhalb Wochen nach diesem Konzert war ich mit einem Freund in Oberhausen in der König-Pilsner-Arena um eine der besten deutschen Livebands zu sehen. Seeed aus Berlin hatten sich angekündigt und das Konzert war schnell ausverkauft. Dieses Konzert wird für mich als das beste Konzert des Jahres in die Annalen eingehen. Seeed boten eine tolle Liveshow, die gespickt mit alten und neuen Hits war. Am meisten überraschte mich, dass die Songs vom neuen Album so harmonisch ins Gesamtbild passten. Ich war zuvor auch noch nie in der Arena in Oberhausen und kann nur anmerken, dass dies eine tolle Konzerthalle ist. Mir hat dieser Abend sehr viel Spaß gemacht und ich würde Seeed gerne in Zukunft nochmals live sehen. Auch hier ein kleiner Eindruck davon, was die Jungs so zu bieten haben:

Zum Ende des Jahres fand am 22. Dezember 2012 in München das Abschlusskonzert der Blumentopf “Nieder mit der GbR”-Tour statt. Blumentopf kommen aus München und so sollte das Ganze in der Muffathalle ein Heimspiel der ganz besonderen Art werden. Zudem nutzten Blumentopf den Abend um eine Live-DVD zu produzieren. Zu diesem besonderen Anlass hatten sich die Jungs mit den Sportfreunden Stiller und Günther Sigl (Sänger der Spider Murphy Gang) Gäste eingeladen, die auch schon auf ihrem aktuellen Album vertreten waren und spielten die gemeinsamen Lieder. Dies ist mit Sicherheit ein Abend, der mir auch lange im Gedächtnis bleiben wird. Als Erinnerung erscheint hoffentlich bald die Aufzeichnung. Auch Blumentopf rocken live ordentlich und ich will euch auch hier einen kurzen Eindruck nicht vorenthalten:

Das Jahr 2012 ist zu Ende und ich bin gespannt, was 2013 so bereit hält. Konzertbesuche sind momentan noch nicht geplant, aber das kann sich ja schnell ändern. Ich werde weiter versuchen möglichst viel gute Musik live zu erleben und hoffe auch ihr unterstützt den Kulturbetrieb entsprechend. Alle drei obigen Künstler kann ich euch für eigene Konzertbesuche empfehlen. Über Anregungen und Empfehlungen freue ich mich auch immer. Also her damit!

 

 

 

DFB-Pokal 2011/2012: Oberhausen – FCA

In der ersten Pokalrunde hat der FCA ein Auswärtsspiel beim Drittligsten Rot-Weiß Oberhausen gezogen. Die beiden Mannschaften hatten vor kurzem noch in der gleichen Liga gespielt – aber schon alleine die Atmosphäre könnte in beiden Städten mittlerweile nicht unterschiedlicher sein. Nur wenige Tausend Zuschauer hatten den Weg ins Oberhauser Niederrhein-Stadion gefunden. Der Stimmungsbringer waren mit Sicherheit die FCA-Fans….. die Mannschaft wollte hier allerdings nicht ganz mitspielen.

Spielerisch war der Vergleich der beiden Mannschaften schwach. Bei beiden Mannschaften ging wenig zusammen und der FCA lag sogar über weite Strecken zurück. Irgendwie konnte die Mannschaft aber ausgleichen und hatte zum Ende der Verlängerung das Glück auf ihrer Seite, als sie kurz vor Schluss den Siegtreffer erzielen konnte. Wahrscheinlich war das Ganze schon mal ein Vorgeschmack auf die Saison, wo wir uns wohl jedes Wochenende schwer tun werden. Die Fans standen schon in Oberhausen geschlossen hinter der Mannschaft:

Auf geht’s Augsburg kämpfen und siegen!

4000 Leute sehen eine Halbzeit FCA-Dominanz und danach Winterlangeweile

Am Sonntag nach dem Spiel im Westfalenstadion ging es mit dem Zug nach Oberhausen, wo der FCA sein erstes Auswärtsspiel in der Rückrunde spielen sollte.

Das Oberhauser Niederrhein-Stadion ist eine zugige, nur zur Hälfte überdachte Schüssel und die 4000 Menschen am Sonntag Nachmittag sorgten dort nicht für die Stimmung eines Hexenkessels. Ich hatte vorher gedacht, der FCA würde das Spiel eventuell unkonzentriert angehen und überheblich spielen auf Grund der guten Ergebnisse in der letzten Zeit. Als ich dann gesehen habe, dass Jos Luhukay Ibrahima Traore gar nicht erst spielen ließ war ich noch besorgter.

Das sollte sich alles als unnötig erweisen. Der FCA begann sehr konzentriert und vor allem Jens Hegeler und Robert Strauß spielten auf der rechten Seite sehr dominant. Und naja, Michael Thurk scheint diese Saison unstoppbar. Naja die Oberhauser Spieler versuchten es trotzdem. Anstatt einer roten Karte gab es einen Freistoß, den Michael Thurk direkt im Tor versenkte. Zusätzlich sorgte der Oberhauser Torwart dafür, dass er in der 38. Minute schon duschen durfte, weil er Sandor Thorgelle daran hinderte das 2:0 zu machen.

Und danach kam die Sternstunde von Christoph Semmler:

http://www.sportal.de/sportal/generated/dreierkette/index_topflop1055.html

Naja, danach war das Spiel gelaufen und in der 2.Halbzeit kam zur Kälte in Oberhausen auch die Langeweile dazu. Der FCA brachte das Spiel mit 3:0 nach Hause und das mit 5 fehlenden Stammspielern. Jetzt wird der Blick sofor nach vorne gerichtet um am Samstag gegen Bielefeld 3 wirklich wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Aufstiegsrennen zu sammeln.