Auswärts 2014/15: Wolfsburg – FCA

Am siebten Spieltag der Saison 2014/15 musste der FC Augsburg sonntags um 15:30 Uhr beim VFL Wolfsburg antreten. Der erste Teil dieser Geschichte handelt dabei nicht vom Spiel an sich, sondern vom SAM, dem Spielansetzungsmonster. Das SAM haust im Moment in Augsburg, da keine Fangruppierung der ersten Bundesliga im Monat Oktober fanunfreundlichere Ansetzungen zu ertragen hat. Die (wenigen) Augsburger Fans haben in Wolfsburg daher nochmals für fanfreundlichere Ansetzungen demonstriert:

 

Wird geladen

Pro 300km Regel. #WOBFCA

Auf Instagram anzeigen

Wird geladen

Mehr Gästefans nur bei reisefreundlicheren Anstosszeiten. #WOBFCA

Auf Instagram anzeigen

Im Gegensatz zu den Spielen in Dortmund in den letzten zwei Jahren war der Gästeblock leer. Natürlich ist die Ansetzung der Partie unglücklich, aber trotzdem sollte man sich als Augsburger Fan im vierten Bundesligajahr bewusst machen, dass die Mannschaft den Support auch auswärts braucht. Es wäre daher doch schön, wenn sich ein paar mehr Fans nach Wolfsburg verirren würden und sich nicht nur die Events in den großen stimmungsvollen Stadien in den Kalender schreiben.

Das Spiel war dann eines der schlechteren Bundesligaspiele. Es kann auch sein, dass es einem nur im Gästeblock so vorgekommen ist, denn auch in Wolfsburg hat die Unsitte Einzug erhalten, im Gästeblock nur noch alkoholfreies Bier auszuschenken. Und das alkoholfreie Veltins bekommt definitiv einen der Spitzenplätze auf der Liste der schlechtesten Stadionbiere. Das Bier war einfach geschmacklos und lack. Wir in Augsburg sind mit unserem Commerzienrat zwar sehr verwöhnt, aber ein schlechtes Bier bleibt ein schlechtes Bier. Auch die restliche Verpflegung war nichts besonderes. Die Currywurst kommt standardmäßig in der Semmel und man muss selbst mit Curry bestäuben und Ketchup hinzufügen. Braucht man so nicht.

Aber nun genug abgelenkt vom Augsburger Spiel. Insgesamt stand die Mannschaft hinten solide. Baba hatte so manches Mal Probleme im Spiel gegen den Ball und so viel bezeichnenderweise auch das Gegentor über seine Seite. Alex Esswein hatte dann in der Schlussphase den Augsgleich auf dem Fuss, vergab aber vor Diego Benaglio. Trotzdem strahlte er deutlich mehr Gefahr nach vorne aus als Caiuby und ich glaube in Zukunft werden wir Tobi Werner wieder mehr links sehen und Alex Esswein hat hoffentlich nach der Länderspielpause wieder genügend Kraft für 90 Minuten über rechts. Ich weiß nicht, ob die Verletzung hier noch nicht ganz aus den Knochen ist. Die Wolfsburger haben unseren Jungs die Spieleröffnung vom Abschlag an sehr erschwert, in dem sie die Innenverteidiger sehr früh attackierten. So bildeteten sich zwar große Löcher in der Mitte, die der FCA aber nicht nutzen konnte. Auch das gefährliche Augsburger Spiel über die Flügel gestaltete sich wie das gesamte Offensivspiel eher zäh. Zu viele lange Bälle, die in der Spieleröffnung eingesetzt wurden, gingen in der Spitze bei Bobadilla direkt verloren. Am Ende wäre ein Unentschieden wohl in diesem unattraktiven Spiel auch verdient gewesen. Nachdem aber auch in der Schlussphase zu wenige Kombinationen Richtung Tor wirklich gefährlich waren, mussten wir ohne zählbares den Rückweg antreten.Gegen eine Millionentruppe aus Wolfsburg und vor der zweiten Länderspielperiode können wir mit 9 Punkten aus 7 Spielen immer noch sehr optimistisch sein. Weiter arbeiten, weiter kämpfen und die Chancen auf eine fünfte Saison Bundesliga stehen im Moment gar nicht so schlecht. Und wenn uns vor drei Jahren jemand gesagt hätte, dass wir in der Bundesliga auf mehr offensive Strahlkraft hoffen, dann hätten wir uns doch verwundert die Augen gerieben.