BULI 8.Spieltag: BVB – FCA im Westfalenstadion

Als der FC Augsburg in die erste Liga aufgestiegen ist, gab es einige Spiele auf die ich mich von Anfang an besonders gefreut habe. Eines davon war das Spiel im Westfalenstadion in Dortmund. Allein die Stimmung um dieses Stadion herum ist so genial, dass ich mich auch jetzt noch immer gerne daran erinnere.

Was mich besonders an diesem Tag gefreut hat, ist, dass so viele Augsburger sich auf den Weg zu dieser Pilgerstätte des Fussballs gemacht haben. Am Anfang der Saison waren zum Pokalspiel in Oberhausen noch recht wenige mit gekommen. Aber das Erlebnis Westfalenstadion ließen sich viele nicht entgehen. Für alle die noch nie dort waren, stellt sich vielleicht die Frage, was so besonders an der Atmosphäre in Dortmund ist. Hierzu vielleicht in kleiner Eindruck:

Das besondere an Dortmund ist einerseits das Stadion. Das Stadion bietet Platz für über 80.000 Menschen und ist damit eines der größten Fussballstadien in Deutschland. Das Besondere ist aber die Bauweise. Auf der Südtribüne gibt es keinen 2. Rang und so hat Dortmund die eindrucksvollste Stehplatztribüne in Europa, kurz “Die SÜD”.

Aber ein Stadion ohne die entsprechenden Menschen, die alle zwei Wochen wieder dorthin pilgern, wäre nicht halb so schön. Und so sind als wichtigstes Erlebnis in Dortmund die Dortmunder Fans zu nennen. Die Bevölkerung im Ruhrgebiet, die sich zu schwarz-gelb hingezogen fühlt, verwandelt nicht nur das Stadion, sondern auch das Stadionumfeld und die Dortmunder Innenstadt, in eine große Fanmeile. Immer wieder gerne werde ich die Gelegenheit wahrnehmen und hier ein Spiel besuchen, nur um die Atmosphäre in mich aufzusaugen.

Wie ihr unschwer erkennen konntet, war das Spiel wohl nicht der Höhepunkt des Tages. Leider hatte auch die Augsburger Mannschaft den Schwerpunkt des Tages auf das Aufsaugen der Atmosphäre und die stille Bewunderung gelegt. Anstatt unbefreit aufzuspielen, weil man in Dortmund nichts zu verlieren hatte, erstarrte doch der eine oder andere vor Bewunderung und der BVB konnte deutlich gewinnen. Ich hoffe unsere Jungs bekommen nochmals die Chance in diesem Stadion irgendwann für Widergutmachung zu sorgen….

Vorbereitung: Dortmund – Manchester City

Wer sich nun wundert, dass solange keine Meldungen über weitere Stadionbesuche kamen, hat vielleicht gedacht, dass ich keine Zeit hatte dafür. Aber die Zeit für den ein oder anderen Besuch im Stadion hatte ich wohl, nur nicht diesen hier zu bloggen. Schon in der Vorbereitung war ich im Westfalenstadion, um mir das Vorbereitungsspiel zwischen Borussia Dortmund und Manchester City anzuschauen. Wer schon einmal im Westfalenstadion war, weiß welche Stimmung in auf der Süd bei jedem Spiel herrscht und das alleine schon die Atmosphäre in diesem großartigen Stadion einen Besuch Wert ist. Beim Ferrostaal Cup war zudem mit Manchester City eine hochkarätige Mannschaft zu Gast, die vor allem durch ihre Körperlichkeit beeindruckte. Ein paar Impressionen von diesem netten Abend habe ich euch angehängt.

[nggallery id=17]

Westfalenstadion live: Bewegte Stimmung und ein schlechtes Spiel

Ein Fussballwochenende ist doch was Tolles. Was gibt es besseres als an einem Wochenende ins Stadion zu gehen, vorher, dort und nachher ein Bier zu trinken und eine Bratwurst zu essen.

So hatten wir an diesem Wochenende geplant, sogar zwei Spiele anzuschauen. Eines im größten und wohl eindrucksvollen Stadion Deutschlands: dem Westfalenstadion in Dortmund. Zum zweiten Spiel an diesem Wochenende bald mehr in einem weiteren Eintrag.

Vor dem Spiel in Dortmund wollten wir uns die Bundesligakonferenz in einer angrenzenden Wirtschaft anschauen. So kam es, dass wir ab 15:30 im Biergarten Rote Erde standen und uns hauptsächlich das 3:2 der Bayern in Bremen anschauten.

Das Stadion in Dortmund war dann später ausverkauft: Viele Leute kamen mit der Hoffnung auf ein Spitzenspiel, da der HSV und Dortmund gleichauf weit oben in der Tabelle rangierten. So war um das Stadion einiges los – die Stimmung war, aber immer friedlich und das obwohl viele Hamburger mit ihrer Mannschaft mitgereist waren.  Ein Spitzenspiel blieb es aber nur auf dem Papier den in Wirklichkeit war das Geschehen auf dem Platz eher ein Grottenkick. Dortmund kontrollierte das Spiel und der HSV war überhaupt nicht gefährlich. Nach dem 1:0 der Dortmunder hatten diese keine Probleme, das Spiel über die Zeit zu bringen.

Anbei habe ich euch trotzdem ein paar Eindrücke aus dem Stadion zusammengestellt.

[nggallery id=10]