Bruchweg – und endlich mal keine Bruchlandung

Mainzer Bruchweg
Mein letzter Praktikumstag in Bonn wurde ein kurzer. Auf dem Nachhauseweg musste ich das Auswärtsspiel des FC Augsburg in Mainz einfach mitnehmen. Nach dem Auwärtsspiel in Aue mit seinem desaströsen Ergebnis (0:3 aus unsere Sicht), konnten wir nur hoffen, dass wir von den spielstarken Mainzern nicht komplett auseinander genohmen werden würden. Aber es kam viel besser. Zuerst zum Stadionumfeld. Die etwas scharfen Bratwürste sind einfach der Hammer und vor dem Stadion haben wir noch mit den Mainzern zusammen Bier und Jägermeister getrunken und uns seelisch auf das Spiel vorbereitet. Alles sehr nette Leute da. Das Stadion an sich ist auf jeden Fall sehenswert. Der Bruchweg ist ein kleines, aber sehr feines Schmuckkästchen, wo auf jeden Fall Stimmung aufkommt. Zum Spiel: In der 40. Minute ging Mainz 1:0 Führung, aber der FCA gab sich nie auf, kämpfte vorbildlich und stand endlich auch in der Defensive wieder stabiler. Der verdiente Lohn war ein 1:1 Unentschieden, mit dem man in Mainz nach den schwachen Leistungen zuvor sicher zufrieden sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.