Pascal Claude wünscht “Viele Grüße aus dem Stadion”

Es ist Winterpause und damit die richtige Zeit, um mal etwas über den eigenen Horizont hinauszuschauen. An dieser Stelle sei garantiert: Wer das aktuelle Buch von Pascal Claude liest, hat mehr Freude als man es jeweils haben kann, wenn man Transferticker oder Berichte aus Trainingslagern liest. Pascal Claude ist Fußballblogger. Daneben hat Pascal Claude für die WOZ in der Schweiz Kolumnen geschrieben. Einige dieser unveröffentlichten Kolumnen sind unlängst in einem Buch erschienen. Was lässt sich ganz kurz über dieses Buch festhalten? Es ist zu kurz. Es ist das beste Fußballbuch, dass ich dieses Jahr bisher gelesen habe. Vielleicht auch länger. Es ist eines meiner Lieblingsfußballbücher. Ich habe mir den Vorgänger zu Weihnachten schenken lassen.

Viel zu gut und daher viel zu schnell zu Ende. #PascalClaude #Viele Grüße ausdemStadion #Fussballbuch

Ein von Andreas Riedl (@andyriedl) gepostetes Foto am

Ich gebe zu, dass ich keine großen Erwartungen hatte, als ich Pascal Claude’s Kolumnen gelesen habe. Danach ging mir der Gedanke durch den Kopf, dass ich die spannende Darstellung von nicht ganz offensichtlcihen Zusammenhängen erwartet hatte, als ich kurz vorher “Deutschlandreise” von Roger Willemsen gelesen hatte. Roger Willemsens Buch hat mich schwer enttäuscht. Pascal Claudes Buch war viel besser. Er verbindet das Thema Fußball mit vielen Facetten des gesellschaftlichen Lebens. Es geht z.B. um nationalistische Gedanken in der Schweiz oder bei der Schweizer Nationalmannschaft, die unterschiedliche Bedeutung von Fußball für die Menschen in unterschiedlichen Ländern und die Darstellung von Fans in der Öffentlichkeit. Die Reihe der Themen ist lang und abwechslungsreich und keiner der Gedanken wirkt banal. Es wird immer wieder klar, dass Pascal Claude sich gerne in Stadien aufhält, eine Bratwurst isst und ein kühles Helles trinkt und darüber auch noch nachdenkt. Er hat erkannt, dass Fußball eines der großen Querschnittsthemen unserer Zeit ist und kann Entwicklungen in die richtigen Zusammenhänge einordnen. Es gibt wohl nur wenige Menschen, die, obwohl sie eine so große Nähe zum Thema haben, dieses dennoch so differenziert betrachten können und die Hintergründe durchschauen. Das Ganze klingt vielleicht kompliziert, aber Pascal Claude schreibt einfach und fesselnd. Und darin liegt spätestens die große Kunst.

Ich habe die Stunden mit dem Buch sehr genoßen und würde es sofort für den Preis “Fußballbuch des Jahres 2015” nominieren. Und dann zum Sieg wählen, mit einem dreckigen 1:0 bei strömenden Regen, 2 Minuten vor Schluß. Pascal Claude würde es gefallen, solange der Grill neben dem Spielfeld mit Holzkohle betrieben würde.

Ein Gedanke zu „Pascal Claude wünscht “Viele Grüße aus dem Stadion”“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.