4000 Leute sehen eine Halbzeit FCA-Dominanz und danach Winterlangeweile

Am Sonntag nach dem Spiel im Westfalenstadion ging es mit dem Zug nach Oberhausen, wo der FCA sein erstes Auswärtsspiel in der Rückrunde spielen sollte.

Das Oberhauser Niederrhein-Stadion ist eine zugige, nur zur Hälfte überdachte Schüssel und die 4000 Menschen am Sonntag Nachmittag sorgten dort nicht für die Stimmung eines Hexenkessels. Ich hatte vorher gedacht, der FCA würde das Spiel eventuell unkonzentriert angehen und überheblich spielen auf Grund der guten Ergebnisse in der letzten Zeit. Als ich dann gesehen habe, dass Jos Luhukay Ibrahima Traore gar nicht erst spielen ließ war ich noch besorgter.

Das sollte sich alles als unnötig erweisen. Der FCA begann sehr konzentriert und vor allem Jens Hegeler und Robert Strauß spielten auf der rechten Seite sehr dominant. Und naja, Michael Thurk scheint diese Saison unstoppbar. Naja die Oberhauser Spieler versuchten es trotzdem. Anstatt einer roten Karte gab es einen Freistoß, den Michael Thurk direkt im Tor versenkte. Zusätzlich sorgte der Oberhauser Torwart dafür, dass er in der 38. Minute schon duschen durfte, weil er Sandor Thorgelle daran hinderte das 2:0 zu machen.

Und danach kam die Sternstunde von Christoph Semmler:

http://www.sportal.de/sportal/generated/dreierkette/index_topflop1055.html

Naja, danach war das Spiel gelaufen und in der 2.Halbzeit kam zur Kälte in Oberhausen auch die Langeweile dazu. Der FCA brachte das Spiel mit 3:0 nach Hause und das mit 5 fehlenden Stammspielern. Jetzt wird der Blick sofor nach vorne gerichtet um am Samstag gegen Bielefeld 3 wirklich wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Aufstiegsrennen zu sammeln.

FCA – FSV: Grottenkick aber Fach endlich weg!

Gestern zog es mich natürlich in das Frankfurter Waldstadion, um „meinen“ FCA in Frankfurt gegen den FSV anzufeuern. Das Stadion war leer (4000 Zuschauer bei einer Kapazität von >50000) und es kam keine Stimmung auf. Aber die Sonne schien und das Bier war kühl. Das war auch schon das Beste. Der FCA spielte wie so oft in den letzten Wochen unengagiert und konzeptlos. Der FSV schloß sich dem ganzen an, brachte aber zumindest seine Chancen im Tor unter. So stand es bald 2:0 für den FSV und keiner glaubte mehr an den Ausgleich in der Augsburger Kurve. Nachdem Michael Thurk einen Glücksmoment hatte, da sein Freistoß unhaltbar abgefälscht wurde hätte beinahe unser Top-Talent Stephan Hain die Kohlen aus dem Feuer geholt und kurz vor Schluß den Ausgleich erzielt. Hat nicht sollen sein und so mussten wir uns auch im zehnten Spiel nach der Winterpause ohne Sieg begnügen und die ca. 500 FCA-Anhänger machten sich auf den Weg zurück nach Hause. Schon am Sonntag wurde noch auf die Entlassung von Holger Fach gewartet aber diese kam erst am Montagmorgen. Endlich hatte auch die Vereinsspitze erkannt, dass wir mit diesem Trainer max 2 verwelkte Tulpen und nicht einmal einen Blumentopf gewinnen würden. Jetzt bleibt abzuwarten wer die Kohlen aus dem Feuer holt oder ob wir uns doch in der dritten Liga wiederfinden. Dann müsste die Vereinsspitze zumindest die überteuerten Dauerkartenpreise wieder senken. Als auf gehts: Think positive und ein Heimsieg gegen Osnabrück sollte im Bereich des Möglichen liegen.

Auswärtspiel in Ingolstadt – endlich auswärts gewonnen!

ingolstadtNachdem ich meine Diplomarbeit fertig gestellt hatte, war es wieder mal an der Zeit eine U18-Fahrt des FCA zu betreuen. So ging es dann mit einem Bus voller minderjähriger Fussballfans vom Plärrer nach Ingolstadt um dort endlich drei verdiente Auswärtspunkte zu holen. Und wenn wir die in Ingolstadt nicht geholt hätten, wo dann? In Ingolstadt gibt es eigentlich keine Fans die ihre Mannschaft lautstark unterstützen – außer den Auswärtsfans. Wir hatten quasi Heimspiel. Und nachdem die Mannschaft kurzfristig 1:0 zurücklag hat sie sich, vielleicht auch aufgrund des überragenden Supports, eindrucksvoll zurückgekämpft. Das Spiel wurde 2:1 gewonnen und die Mannschaft frenetisch gefeiert. Wenn das nächste Mal die Sonne scheint und die Bratwurst ned gar so fettig ist, dann haben wir den perfekten Tag. 😉

Auswärtspiel in Hoffenheim – leider wieder verloren

hoffenheimMit der Fanfahrt ging es an einem Freitag Abend nach Hoffenheim um mit vielen anderen Mitgereisten, den FCA auf der schwierigen Mission zu unterstützen und zumindest einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Was lässt sich zu dem Abend sagen? Der FCA hat schlecht gespielt und verdientermaßen wieder mal verloren. Hoffenheim ist wohl wirklich der Verein der überhaupt nicht in die erste Liga gehört. Ca. 6000 Fans – da sorgten die Auswärtsfans für deutlich mehr Stimmung. Die Bratwurst in Hoffenheim war auch gut. Naja und vielleicht bleibt uns ja der Weg nächstes Jahr erspart – das Frankenstadion ist da schon viel verheißungsvoller.

Auswärtsspiel in Freiburg

freiburgAls Betreuer der Jugendfahrt des Fanprojekts Augsburg bin ich als Unterstützung von Sandra und Dennis mit nach Freiburg gefahren um auf die 45 jungen FCA-Fans ein Auge zu haben. Die Fahrt lief reibungslos und die jungen Fans benahmen sich alle außerordentlich gut. Das Spiel war dafür aber dann nicht besonders gut. Der FCA sollte letztendlich mit 2:0 verlieren. Warum wusste keiner so genau. Zudem wurde Ingo des Platzes verwiesen. Jetzt steckt der FCA wieder im Abstiegskampf. Aber die Fanfahrt war ein voller Erfolg. Für Erwachsene gibt es die Möglichkeit über www.fanfahrt.de zu jedem Auswährtsspiel zu fahren. Näheres zur nächsten Jugendfanfahrt nach Hoffenheim gibt es hier.