Empfehlungen für Florida und NYC

Schon im April sind wir durch Florida gereist und haben danach noch ein paar Tage in NYC dran gehängt. Der ganze Urlaub war eine tolle Erfahrung, aber einige Dinge waren besonders erwähnenswert und sind eventuell für euch auch hilfreich.

Duval Inn in Key West

Wir sind ohne gebuchte Unterkunft nach Key West gefahren, da uns die Preise und Möglichkeiten im Internet nicht wirklich überzeugt haben. Die größeren Hotels in Key West liegen außerhalb des Stadtkerns. Wr wollten in Key West auch abends die Stimmnug genießen und legten daher Wert auf eine zentrale Unterkunft. So sind wir einfach nach Key West gefahren und haben im Stadtkern die unterschiedlichen Inns abgeklappert. Da viele der Inns noch nicht ausgebucht waren, lagen die Preise in vielen Fällen unter den Online-Preisen. Dies liegt vor allem daran, dass die kleinen Inns nicht bei Hotwire, etc. teilnehmen.  Das letzte Inn bei dem wir gefragt haben, war dann unser Glückstreffer. Wir sind im Duval Inn gelandet und waren sehr positiv überrascht. Die Preise waren deutlich geringer als im Internet angegeben und im Preis waren sowohl das Frühstück als auch die Happy Hour in der Tiki Bar inklusive. Während der Happy Hour waren alle Getränke an der Tiki Bar kostenlos. Wer jetzt neugierig geworden ist, findet alle weiteren Infos hier.

Margarita

Und wenn man dann an der Tiki Bar sitzt, dann bestellt man sich eine Margarita. Nirgends wird man mehr eine so gute Margarita trinken. Ich zumindest habe bisher keine so gute Margarita mehr gefunden. Key West ist natürlich auch die inoffizielle Margarita-Hauptstadt. Jimmy Buffett, der Sänger des Schlagers “Margaritaville”, hat in KeyWest  eine Bar und einen Souvenirshop eröffnet. Der Song passt dabei sehr gut zu der Stimmung in Key West:

httpv://www.youtube.com/watch?v=MUTf5qvS0Lo

 Crab Shack

Natürlich haben wir uns in Florida nicht nur von Margaritasernährt. Als wir in Naples waren, haben wir einen Abend in einem der viele Crab Shacks verbracht. Und dies ist eine Erfahrung die man nicht missen sollte, wenn man gerne Meeresgetier isst. Die Auswahl an unterschiedlichen Gerichtenist überragend und wann bekommt man schon die Chance einen ganzen Eimer voll von Krebsen, etc. zu verzehren. Und wenn man dabei noch auf einer Terasse am Wasser sitzen und ein kühles Bier trinken kann, bleibt sogar mir nichts mehr zu meckern. Aber seht selbst:

Ruth’s Chris

In den USA kommt man nicht daran vorbei ein richtig gutes Steak zu essen. Dabei ist die Auswahl riesig und man muss sich für das richtige Angebot entscheiden. In der New Yorker Gegend haben wir sehr gute Erfahrungen mit Ruth’s Chris gemacht. Der Service ist richtig gut, die Atmosphäre ist toll und die Steaks sind qualitativ sehr hochwertig. Bei Ruth’s Chris handelt es sich um eine Kette, wobei ich nicht einschätzen kann, ob alle Lokale den Standard des Restaurants in Tarrytown erreichen. Weitere Infos findet ihr hier. Ihr könnt es gerne ausprobieren und eure Erfahrungen als Kommentar hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.